• LOGIN
  • Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

DSC_4225

Eine sehr effektive Methode, den Schweinehund genauer anzuschauen, ist zunächst Abstand zu gewinnen.

Abstand vom Alltag, vom Hamsterrad, von den Ansprüchen und Erwartungen…

Der Abstand bewirkt: die Möglichkeit durchzuatmen, „runter zu kommen“, andere Perspektiven einzunehmen, neue Aspekte zu bedenken, Störungen abzustellen…

 

Zu erreichen ist der Abstand so, wie er wortwörtlich gemeint ist. Dadurch, dass ich mich hinaus begebe. Ein hochwirksames zusätzliches Mittel ist die beruhigende Kraft der Natur.

Die Natur bewirkt: Erlebnisse von Weite, Kraft tanken, Zuversicht, Erdung, Vertrauen, Achtsamkeit, Be-Sinn-ung, Dankbarkeit…

Die Kombination aus Abstand, guten Fragen zur Selbstreflexion und Natur ist deshalb das Beste, was Sie sich und Ihren
Mitarbeitern, Freunden, Verwandten, Kollegen... gönnen können!

Bildungsurlaub ist eine gesetzlich (vom Bundesland) geregelte, bezahlte Freistellung für Arbeitnehmer von 5 (zusätzlichen) Arbeitstagen pro Jahr. Es gibt Sonderregelungen für Beamte. (Klein-)Unternehmer sind auch herzlich eingeladen. 

Der Freistellungsanspruch ist in der Regel auf Themen der politischen und beruflichen Bildung beschränkt. Zu berufsnahen Angeboten zählen Themen, wie:

–   Steigerung von Motivation und Kreativität
   Vorbeugung von z.B. Stress oder einem Burnout

 

Bildungsurlaub bietet sich insbesondere dann an, wenn Sie bspw. Befürchtungen hätten, im in der Firma stattfindenden Seminar etwas vor Ihren Kollegen preiszugeben. Alles was weit weg vom Stress im Job und mit den Kollegen/Mitarbeitern/Vorgesetzten im Bildungsurlaub besprochen wird unterliegt der Verschwiegenheit. 

 

Bildungsurlaub in Anspruch zu nehmen ist also eine win-win – Situation für Arbeitgeber und Arbeitnehmer.

 

 

Termin für 2020 (für genaue Kursinhalte und Anmeldung bitte anklicken):

Nordsee Baltrum: 31. August bis 04. September

 

 

Zur Info aus 2019 (bitte anklicken):

Naturpark Oberbergischer Kreis

 

 

 

 

 

 

 

 

 

© Copyright 2020 by Susanne Schaub